Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sie sind deutsche/r Staatsbürger/in, ohne gültiges Reisedokument in Kroatien, und wollen zurück- oder weiterreisen?

09.04.2019 - Artikel

In Kroatien befinden Sie sich außerhalb des sog. Schengenraums. Eine Rückreise über die kroatisch-slowenische (oder auch kroatisch-ungarische) Landgrenze oder per Flugzeug unterliegt grenzpolizeilichen Kontrollen und ist ohne ein gültiges Ausweisdokument grundsätzlich nicht möglich.

In Kroatien befinden Sie sich außerhalb des sog. Schengenraums. Eine Rückreise über die kroatisch-slowenische (oder auch kroatisch-ungarische) Landgrenze oder per Flugzeug unterliegt grenzpolizeilichen Kontrollen und ist ohne ein gültiges Ausweisdokument grundsätzlich nicht möglich. Führerscheine, Geburtsurkunden oder lediglich Fotokopien von Pässen oder Personalausweisen sind für den Grenzübertritt allein nicht ausreichend.

Fall 1: Ich oder ein Familienmitglied haben die Landgrenze nach Kroatien ohne gültiges Ausweisdokument überschritten - was müssen wir für die Rückreise beachten?

Fall 2: Mir ist in Kroatien mein gültiges Reisedokument gestohlen worden oder abhandengekommen - was muss ich für die Rückreise tun?

Fall 3: Ich bin auf der Weiterreise nach Bosnien-Herzegowina/Serbien/Montenegro und befinde mich ohne gültiges Reisedokument in Kroatien – was muss ich tun?

Fall 4: Mir ist bei der Einreise nach Kroatien mein gültiges Reisedokument von den kroatischen Grenzbehörden beschlagnahmt/einbehalten worden - wie soll ich mich verhalten?

Wie kann die Botschaft in diesen Fällen helfen?

Fall 1: Die Botschaft in Zagreb kann auf Antrag (für Minderjährige: auf Antrag der gesetzlichen Vertreter) einen Reiseausweis zur Rückkehr nach Deutschland ausstellen. Die deutsche Staatsangehörigkeit sowie die Identität des Antragstellers müssen zweifelsfrei feststehen. Ggf. muss die Botschaft hierzu über die inländische Passbehörde am Wohnsitz des Antragstellers einen Identitätsabgleich inklusive Lichtbild- und Unterschriftsabgleich vornehmen. Dies ist an Wochenenden oder Feiertagen nicht möglich.

Fall 2: Lassen Sie bei einer kroatischen Polizeistation den Verlust oder den Diebstahl Ihres Reisedokuments aufnehmen. Die polizeiliche Bescheinigung ist der Botschaft bei Antrag auf Ausstellung eines Rückreisedokuments vorzulegen; es gelten im Übrigen die Hinweise zu Fall 1. Liegt Ihnen eine Kopie des gültigen (abhanden gekommenen) Dokuments vor, ggf. auch in Form eines Handyfotos, oder können Sie sich eine in Ihrer Unterkunft zu Registrierzwecken hinterlassene Kopie kurzfristig beschaffen, kann eine Rückreise auf dem Landweg unter gleichzeitiger Vorlage der polizeilichen Bestätigung an der Grenze möglich sein. Eine Garantie, dass dies in jedem Einzelfall möglich ist, kann die Botschaft nicht abgeben (s. auch Hinweise zu Fall 4).

Fall 3: Reisenden, die nicht in Kroatien wohnhaft sind, kann die Botschaft auf Antrag einen vorläufigen oder einen Kinderreisepass ausstellen, jedoch nur dann, wenn die Botschaft von der Passbehörde am Wohnsitz des Antragstellers hierzu ausdrücklich ermächtigt wird. Die Passbehörden erteilen diese Ermächtigung grundsätzlich nur an Werktagen. (Hinweis: Feiertagsregelungen des Bundeslandes an Ihrem Wohnsitz sind ggf. zu beachten!). An Wochenenden oder Feiertagen kann die Botschaft weder vorläufige noch Kinderreisepässe zur Weiterreise ausstellen. Es gelten im Übrigen die Hinweise zu Fall 1.

Fall 4: die kroatischen Grenzbehörden verfügen seit Sommer 2017 über Zugriff auf das Schengener Informationssystem (SIS). Ist Ihr Passdokument dort zur Fahndung eingestellt worden, sind die kroatischen Behörden verpflichtet, das Dokument einzuziehen. Ursache der Fahndung kann ein gemeldeter Diebstahl oder Verlust Ihres Passdokuments sein, der (evtl. auch nach Wiederauffinden des Dokuments) im SIS nicht gelöscht worden ist.

Über den Dokumenteneinzug erhalten Sie eine Beschlagnahmebescheinigung der kroatischen Behörden, oft versehen mit einer Kopie des eingezogenen Dokuments. Eine sofortige Aushändigung des Originals des Passdokuments, auch nach Löschung der Eintragung durch deutsche Polizeibehörden, erfolgt nicht. Vielmehr wird der Betroffene an die Botschaft zur Ausstellung eines Rückreisedokuments - oder eines Passes zur Weiterreise verwiesen.

Der gelegentliche Hinweis der kroatischen Polizeistellen, ein Grenzübertritt zur Rückkehr nach Deutschland sei mit Beschlagnahmebescheinigung und Kopie des eingezogenen (gültigen !) Passdokuments möglich, trifft nach den Erfahrungen der Botschaft meist nur für das Überqueren der kroatisch-slowenischen Landgrenze zu. Eine Garantie, dass dies in jedem Einzelfall möglich ist, kann die Botschaft allerdings nicht abgeben.

Bei einem beabsichtigten Rückflug muss auf jeden Fall mit der Fluglinie Kontakt aufgenommen und durch diese bestätigt werden, dass Ihre Mitnahme ggf. ohne ein durch die Botschaft Zagreb ausgestelltes Reisedokument möglich ist. Ansonsten gelten auch in diesem Zusammenhang die Hinweise zu Fall 1.

Verfahren

Die Ausstellung von Passdokumenten ist in Kroatien nur bei der Botschaft in Zagreb möglich; für die Antragstellung ist eine persönliche Vorsprache in der Botschaft erforderlich. Bei Minderjährigen müssen auch alle Sorgeberechtigten anwesend sein oder ihr Einverständnis für den Antrag schriftlich erklären (s. Abschnitt Antragsunterlagen). Anträge nimmt die Botschaft montags bis freitags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr und mittwochs zwischen 13:30 und 15:30 Uhr entgegen (bitte beachten Sie, dass die Botschaft an den für sie geltenden Feiertagen geschlossen ist). In den Hauptreisemonaten Juni/Juli/August werden die Annahmezeiten bedarfsweise erweitert. Die Vereinbarung eines Termins ist nicht notwendig.

Gebühren und Auslagen zur Passausstellung

Gebühren und Auslagen (letztere pauschal 50,- Kuna) sind bei Stellung des Passantrages in der kroatischen Landeswährung fällig; die ungefähre Gebührenhöhe gängiger Passdokumente (geringfügige Abweichungen möglich) beträgt zusätzlich:
Reiseausweis zur Rückkehr: 160,- Kuna
Vorläufiger Reisepass: 540,- Kuna
Kinderreisepass: 300,- Kuna

Bearbeitungszeit

Bitte beachten Sie, dass aufgrund hoher Antragszahlen in den Hauptreisemonaten Juni/Juli/August/ zu Wochenbeginn teilweise mit einer erheblichen Bearbeitungszeit gerechnet werden muss. In Einzelfällen kann ein Passdokument möglicherweise erst am Tag nach Ihrer Vorsprache ausgestellt werden.

Antragsunterlagen

  • Das Antragsformular. Falls Sie die Möglichkeit zum Download und Ausdruck haben (zu finden hier), bringen Sie das Formular bitte bereits vollständig ausgefüllt zur Vorsprache in der Botschaft mit. Unterschreiben Sie es aber bitte erst in der Botschaft. Die Information zur Datenschutz-Grundverordnung, die dem Antragsformular beigefügt ist, dient lediglich Ihrer Unterrichtung und muss weder ausgedruckt, noch der Botschaft vorgelegt werden.
  • Soweit verfügbar: der letzte Pass oder Personalausweis der antragstellenden Person, hilfsweise der aktuelle Führerschein der antragstellenden Person im Scheckkartenformat. Eventuell kann ein Identitätsabgleich inklusive Lichtbild- und Unterschriftsabgleich erforderlich werden;
  • Im Fall 2: die polizeiliche Verlust- bzw. Diebstahlsanzeige;
  • Ein aktuelles Lichtbild der antragstellenden Person. Das Foto muss nicht biometriefähig sein; es genügt ein Foto aus dem Fotoautomaten. – In der Nähe der Botschaft befinden sich auch Fotostudios: Copyshop, Ul. Fausta Vrančića 1 (150 m entfernt); Foto Badrov, Savska cesta 28 (10 min Fußweg);
  • Bargeld in der Landeswährung Kuna zur Begleichung der Bearbeitungsgebühr.
  • Bei minderjährigen Antragstellern zusätzlich zu beachten:
    • Es soll möglichst die Geburtsurkunde des minderjährigen Antragstellers vorgelegt werden.
    • Neben dem minderjährigen Antragsteller müssen auch dessen Sorgeberechtigte bei der Botschaft vorsprechen und ihre gültigen Pässe oder Personalausweise mitbringen.
    • Kann ein Sorgeberechtigter nicht bei der Botschaft vorsprechen, muss er sein Einverständnis schriftlich erklären; diese sollte vom örtlich zuständigen Einwohnermeldeamt amtlich bestätigt werden. Ein Ausdruck der Erklärung sowie eine Kopie des gültigen Passes oder des gültigen Personalausweises (Vorder- und Rückseite) des Sorgeberechtigten müssen gescannt und der Scan der Botschaft per Email zugesandt werden.
    •  Beruft sich ein Elternteil darauf, das Sorgerecht über den minderjährigen Antragsteller allein auszuüben, muss der Elternteil dies nachweisen, z.B. durch Vorlage einer aktuellen Geburtsurkunde des minderjährigen Antragstellers ohne Angabe einer Vaterschaft, durch eine sog. Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, durch eine aktuelle Meldebescheinigung des deutschen Einwohnermeldeamts zur Person des minderjährigen Antragstellers mit Angaben zur gesetzlichen Vertretung (sog. erweiterte Meldebescheinigung) oder durch einen rechtskräftigen Gerichtsbeschluss.

Im Einzelfall können weitere Unterlagen erforderlich werden.

Alternative zur Ausstellung eines Reisedokuments: die Nachsendung

Vor dem Hintergrund einer möglichen Zeitersparnis (Verlust des Dokuments wird kurz vor oder am Wochenende festgestellt, oder: Sie befinden sich in größerer Entfernung zur Botschaft, beispielsweise in Süddalmatien) sollten Sie, falls sich noch ein gültiger Pass oder Personalausweis zu Hause befindet und ein Verwandter hierauf Zugriff hat, auch in Erwägung ziehen, sich diesen durch einen kostenpflichtigen Express-Kurierdienst an eine feste Anschrift (Hotel/Pension) senden zu lassen, anstatt einen neuen Pass bei der Botschaft Zagreb zu beantragen.

Reisende ohne deutsche Staatsangehörigkeit

Sind Sie nicht deutscher Staatsangehöriger, aber in Deutschland aufenthaltsberechtigt, müssen Sie für den Grenzübertritt nach Kroatien im Besitz sowohl eines gültigen Passes Ihres Heimatlandes als auch eines gültigen deutschen Aufenthaltstitels sein.

Ist Ihr deutscher Aufenthaltstitel in Kroatien abgelaufen oder abhandengekommen, muss bei der Botschaft in Zagreb zur Genehmigung der Wiedereinreise ggf. ein mehrtägiges Visumverfahren eingeleitet werden.

Eine Beantragung ist ausschließlich zu den Öffnungszeiten der Botschaft möglich.

nach oben