Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Apostille und Urkundenverkehr im deutsch-kroatischen Verhältnis

Artikel

Die Bundesrepublik Deutschland und Kroatien sind sowohl Vertragsstaaten des CIEC-Übereinkommens über die Ausstellung mehrsprachiger Auszüge aus Personenstandsregistern/Zivilstandsbüchern vom 08.09.1976 (BGBl. 1997 II, S. 774) als auch des Haager Übereinkommens zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation vom 05. Oktober 1961 (BGBl. 1965 II, S. 876).

Dies hat zur Folge, dass internationale Personenstandsurkunden (Geburtsurkunden, Heiratsurkunden und Sterbeurkunden), die in Deutschland bzw. Kroatien ausgestellt wurden, im Rechtsverkehr gegenseitig anerkannt werden.

Alle anderen Urkunden (z.B. Auszug aus dem Geburtenregister, nationale Heiratsurkunden, Scheidungsurteile, Erbscheine), die im jeweiligen anderen Land verwendet werden sollen, müssen mit einer sog. Apostillen nach dem Haager Übereinkommen von 1961 versehen sein.

Eine Übersicht über die in Deutschland für die Erteilung der Apostille zuständigen Behörden finden Sie hier:

In Kroatien wird die Apostille i.d.R. vom örtlich zuständigen Gemeindegericht („općinski sud“) erteilt.
Weitere Informationen zur Verwendung ausländischer öffentlicher Urkunden in Deutschland und zur Apostille finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes

Alle Angaben beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der Botschaft zum Zeitpunkt der Abfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann keine Gewähr übernommen werden.

nach oben