Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erleichterter Arbeitsmarktzugang für Staatsangehörige der Westbalkanstaaten

Artikel

Vorbemerkung:

Ab dem 1. Januar 2016 gelten für die Staatsangehörigen der Westbalkanstaaten Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien gemäß § 26 Abs. 2 BeschV Neuregelungen zur Aufnahme von grundsätzlich jeder Art von Beschäftigung. Diese Regelung ist bis zum 31.12.2020 befristet.

Für die Einreise nach Deutschland mit dem Ziel der Arbeitsaufnahme benötigen Sie einen unterzeichneten Arbeitsvertrag mit einer im Bundesgebiet tätigen Firma sowie ein Visum.

Die Arbeitsstelle muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

- Für die freie Stelle darf kein bevorrechtigter Bewerber (etwa ein arbeitssuchender
Deutscher oder EU-Bürger) zur Verfügung stehen.
- Der Verdienst und die Beschäftigungsbedingungen dürfen nicht schlechter sein als
bei einem vergleichbaren Arbeitnehmer in Deutschland.

Das Visum können Sie bei der deutschen Botschaft in Ihrem jeweiligen Herkunftsstaat oder
bei Vorliegen eines mindestens sechsmonatigen Aufenthaltes in Kroatien auch bei der Deutschen Botschaft in Zagreb beantragen.

Eine Antragstellung in Deutschland ist nicht möglich.

Personen, die innerhalb von 24 Monaten vor der Visumantragstellung als Asylbewerber oder geduldete Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen haben, können kein Visum nach dieser Neuregelung erhalten.
Dieses Verbot gilt nicht für Personen, die zwischen dem 01.01.2015 und dem 24.10.2015 einen Asylantrag gestellt haben, am 24.10.2015 noch in Deutschland waren und bis zum 04.05.2016 ausgereist sind.

Bei der Antragstellung müssen Sie vorlegen:

a) Reisepass, der noch mindestens 10 Monate gültig ist (und 2 Kopien)

b) kroatischer Aufenthaltstitel mit zwei Kopien

c) zwei vollständig auf Deutsch ausgefüllte und eigenhändig unterschriebene Antragsformulare für nationale Visa

d) zwei aktuelle biometrische Passfotos mit hellem Hintergrund

e) Visumgebühr von 75,-- Euro (zahlbar in Kuna gemäß dem aktuellen Wechselkurs)

f) die letzten drei Gehaltsbescheinigungen des aktuellen Arbeitgebers

g) ein von der jeweiligen Bank bestätigter Kontoauszug auf dem die Gehaltszahlungen ersichtlich sind

h) unterzeichneter Arbeitsvertrag mit einem konkreten Arbeitgeber in Deutschland im
Original und zwei Kopien (falls älter als 6 Monate: zusätzlich eine offizielle Bestätigung
des Arbeitgebers, aus der hervorgeht, dass die Einstellung weiterhin zu den
Bedingungen des vorliegenden Vertrages geplant ist)

Zu h) Der Arbeitsvertrag muss vollständige Angaben zu Arbeitgeber und Arbeitnehmer (vollständiger Name des Arbeitnehmers und Arbeitgebers bzw. des Unternehmens, Adresse, Kontaktdaten) und zum Arbeitsverhältnis (Art des Vertrages, Bruttogehalt, Arbeitszeit, Urlaubszeiten, Sonderleistungen) enthalten.

Hinweise zum Visumverfahren:

Bitte beachten Sie, dass für die Beantragung von Visa für den erleichterten Arbeitsmarktzugang für Staatsangehörige der Westbalkanstaaten eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich ist.

Den Antrag müssen Sie persönlich in der Botschaft stellen. Die Bearbeitungsdauer beträgt bis zu drei Monate. Sie werden nach abschließender Bearbeitung des Antrages per E-Mail über das Abholdatum benachrichtigt.

Im Visumverfahren festgestellte Falschangaben zu Voraufenthalten können zur Ablehnung Ihres Visumantrags führen.

Für den Familiennachzug und für den Bereich der Arbeitsaufnahme in medizinischen
Bereich gelten eigene Bestimmungen. In diesen Fällen nehmen Sie bitte Kontakt mit der Botschaft auf.

nach oben